Moderne und zeitgenössische Kunst im Fokus

Am gestrigen Donnerstagabend fiel der Startschuss zur Kunstmesse Art Bodensee. Zahlreiche geladene Gäste machten sich bei der Preview ein Bild des Angebots der über 70 Galerien und Institutionen.


Dornbirn. Mit der Preview, am gestrigen Donnerstagabend öffnete die 16. Art Bodensee offiziell ihre Tore. Die Besucher der einzigen Sommer-Kunstmesse in unserer Region finden auf über 5.000 Quadratmetern Arbeiten von 469 Künstlerinnen und Künstlern. 60 Galerien aus acht verschiedenen Ländern bieten bis inklusive Sonntag hochwertige Arbeiten moderner und zeitgenössischer Kunst.

Ehrengäste gaben sich Stelldichein
Die Preview der Art Bodensee ist ein beliebter Treffpunkt der kunstinteressierten Szene aus der Vier-Länder Region. Hunderte Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft folgten der Einladung der Projektleiterin Isabella Marte, Messe-Geschäftsführer Daniel Mutschlechner und Messe-Aufsichtsratsvorsitzenden Otto-G. Mäser und machten sich vorab ein Bild des gezeigten Kunstangebots. Manfred M. Lang (Galerie Lang Wien), die Künstler Harald Gfader, Tone Fink und Uta Belina Waeger, Thomas Trummer (Direktor Kunsthaus Bregenz), Thomas Häusle (Kunstraum Dornbirn), Verena Konrad (vai Vorarlberger Architektur Institut), Thomas Geisler und Renate Breuss (Werkraum Bregenzerwald) und Markus Hanzer (Fachhochschule Vorarlberg) zählten genauso zur illustren Gästeschar wie Stefan Marte (Marte.Marte Architektur) sowie die Unternehmer Jürg Zumtobel und Willhelm Otten. Auch Andrea Kaufmann (Bürgermeisterin Dornbirn), Guntram Mäser (Stadtrat Dornbirn) mit Gattin Marika, Martin Ruepp (Vizebürgermeister Dornbirn), Harald Hagen (Land Vorarlberg) mit Gattin Susanne Hagen-Nosko (Amt der Stadt Dornbirn), Oswin Längle (stv. Aufsichtsratsvorsitzender Messe Dornbirn) und Birgitt Breinbauer (Präsidentin der Rechtsanwaltskammer Vorarlberg) ließen sich die Kunstmesse nicht entgehen.

Kunst abseits des Mainstreams
Das angebotene Repertoire auf der Art Bodensee reicht von Kunstwerken für Einsteiger bis hin zu Arbeiten von international renommierten Künstlerinnen und Künstlern. Laut der Projektleiterin Isabella Marte sei die Messe die optimale Gelegenheit, Kunst abseits des Mainstreams zu Entdecken – und das im attraktiven, sommerlichen Flair unserer Region.

Das Rahmenprogramm sorgt für einen abwechslungsreichen Messebesuch in Dornbirn. Die Sonderschau zeigt in diesem Jahr Textiles und Gemaltes aus der Kunstsammlung Otten und die Malerin Katherina Olschbaur präsentiert eine Auswahl ihrer Werke als featured artist. Mit Kunst.Kids, dem speziellen Angebot für Kinder von 6 bis 12, und kostenlosen Führungen wird Kunsteinsteigern ein einfacher Zugang in die Welt der Kunst ermöglicht.

Bilder