Kulturhighlight Art Bodensee ab Freitag geöffnet

Höhepunkte der Sommer-Kunstmesse Art Bodensee wurden am heutigen Donnerstag bei der Pressekonferenz vorgestellt. Ab morgen, Freitag, bis inklusive Sonntag verwandelt sich das Messegelände in Dornbirn zum wichtigsten Kunstmarktplatz der Region.


Dornbirn. Vom 8. bis zum 10. Juli wird das Messegelände in Dornbirn zur wichtigsten Drehscheibe für moderne und zeitgenössische Kunst in der Vier-Länder Region. Mit 60 Galerien aus acht Ländern, 12 Institutionen sowie Kunstwerken von 469 Künstlerinnen und Künstlern setzt die Art Bodensee den erfolgreichen Kurs der letzten Jahre fort. Auch in diesem Jahr wird das Angebot für die Besucher von einem attraktiven Rahmenprogramm ergänzt. Die Sonderschau widmet sich erstmals dem Thema „Textile Kunst“ und zeigt Textiles und Gemaltes aus der Kunstsammlung Otten. Als featured artist wurde die gebürtige Bregenzerin Katherina Olschbaur ausgewählt.

„Die Art Bodensee ist bereits seit 16 Jahren ein fixes Highlight des regionalen Kunst- und Kulturangebots. Sehr erfreulich ist die Tatsache, dass sich die Kunstmesse in den letzten Jahren zu einer renommierten Handelsplattform entwickelt hat“, fasst Messe-Geschäftsführer Daniel Mutschlechner zusammen. „Es ist unser oberstes Anliegen, dass die teilnehmenden Galerien nicht nur unsere schöne Region genießen, sondern auch wertvolle Kontakte knüpfen und ein gutes Geschäft machen können.“

Sonderschau widmet sich der Textilen Kunst
Ein Höhepunkt der Art Bodensee ist die Sonderschau. Projektleiterin Isabella Marte hat sich heuer ganz bewusst für das Thema „Textile Kunst“ entschieden. Gezeigt wird Textiles und Gemaltes aus der Ausstellung „Schönheit als Notwendigkeit“ des Otten Kunstraums. Gegenstandsfreie, moderne Arbeiten von Jakob Gasteiger (AUT), Helmut Federle (CH), Sean Scully (USA) und Eduardo Chilida (ESP) sind genau zu sehen wie historische Textilien aus Peru und Persien. Ingrid Adamer, Kuratorin des Otten Kunstraums: „Die ungewöhnliche Verbindung zwischen zeitgenössischen Werken und alten Textilien aus verschiedenen Kulturkreisen ist eine Besonderheit. Unter dem Motto ‚Schönheit als Notwendigkeit‘ widmete sich der Otten Kunstraum vor einigen Jahren der Gegenüberstellung von Gewobenem und Gemaltem. Eine Auswahl davon ist heuer auf der Art Bodensee zu sehen.“

„Mit der Sonderschau setzen wir einen ersten Impuls, um das Feld „Textile Kunst“ auf der Salonmesse zu etablieren. Die Sammlung Otten ist hierbei ein Glücksfall“, ergänzt Projektleiterin Isabella Marte.

Katherina Olschbaur ist der featured artist 2016
Eine Besonderheit der Art Bodensee ist das Förderprogramm des Landes Vorarlberg „featured artist“. Hierbei erhält ein heimischer Künstler die Möglichkeit, sich einem breiten Publikum vorzustellen. Harald Gfader, der den featured artist auswählt und den Auftritt kuratiert, hat sich 2016 für die gebürtige Bregenzerin Katherina Olschbaur entschieden. „Katherina Olschbaur ist ein interessanter Prototyp. Sie war in der School of Art, beherrscht klassische Malerei und ist vor zehn Jahren das letzte Mal in Vorarlberg aufgetreten. Sie hat ein beachtliches Wissen und eine hohe Professionalität – nicht zuletzt aufgrund ihrer Erfahrungen in der Malerei, aber auch in der Bühnen- und Filmgestaltung“, so Gfader.

Große Namen und Newcomer
Das künstlerische Angebot der Art Bodensee beinhaltet sowohl Newcomer als auch große Namen der internationalen Kunstszene. Darunter Klassiker wie Max Ackermann, Pablo Picasso, Heinz Mack, Günther Uecker oder Roy Lichtenstein. „Bei den Zeitgenossen finden sich Namen wie Jürgen Paas, Loys Egg, Carmen Pfanner, Roswitha Buhmann, Gerold Tagwerker, Karen Holländer oder Thomas Röthel“, so Isabella Marte.

Art Bodensee ab 2017 im Neubau
Die 16. Art Bodensee findet heuer zum letzten Mal in den Hallen 13 und 14 des Messegeländes in Dornbirn statt. „Ab dem kommenden Jahr findet die Kunstmesse in der neuen Infrastruktur, die gerade im Entstehen ist, ein standesgemäßes Zuhause“, so Mutschlechner. „Gebaut wird nach den Plänen der Architekten von Marte.Marte, die kürzlich im Aedes Architekturforum in Berlin ausstellten und sich auf der Biennale in Venedig präsentieren.“

Die Art Bodensee hat vom 8. bis zum 10. Juli, täglich von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Auch in diesem Jahr werden interessierten Besuchern wieder viermal täglich kostenlose Führungen angeboten. Mit Kunst.Kids und speziellen Kinderführungen können auch die kleinsten Messebesucher ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

16. Art Bodensee in Dornbirn
Messe Dornbirn
Messeplatz 1
6850 Dornbirn (Vorarlberg, AT)

8. bis 10. Juli 2016
Preview:
Donnerstag, 7. Juli 2016, 17 Uhr
Öffnungszeiten: täglich von 11 bis 19 Uhr

Kostenlose Führungen: täglich um 12, 14, 16 und 18 Uhr kostenlose Führungen durch die Messe, Treffpunkt im Foyer

Eckdaten: 5.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, rund 60 Galerien und Institutionen aus sieben Nationen

Veranstaltungen im Rahmen der Sonderschau:
Freitag, 8. Juli 2016, 18 Uhr: Ingrid Adamer im Gespräch mit dem Sammler Wilhelm Otten

Bilder