Die com:bau ist eröffnet

Neue Special-Interest-Messe vom 21. bis 23. Februar in Dornbirn


Ab heute erwartet die Besucher der größten Baumesse der Vier-Länder-Region auf rund 10.000 m² Ausstellungsfläche die geballte Präsenz von über 160 Ausstellern aus den Bereichen Architektur, Bauhandwerk, Energie und Immobilien.

Heute Vormittag eröffneten Landeshauptmann Markus Wallner, Bürgermeisterin Andrea Kaufmann, Wirtschaftskammerpräsident Manfred Rein und Messe-Aufsichtsratsvorsitzender Otto Mäser feierlich die erste com:bau.

Bau- wie sanierungswillige Besucher, Interessenten für Immobilien und unterschiedliche Bauweisen, Menschen die zukunftsfähige Energielösungen oder den geeigneten Handwerker für eine neue Innenausstattung suchen, kommen bei der com:bau voll auf ihre Kosten. Zahlreiche bewährte wie viele neue Aussteller präsentieren ihre Produkte und Kompetenzen. Ein interessantes Rahmenprogramm sorgt für ein abwechslungsreiches Messeerlebnis, bei dem HTL-Schüler live auf der Bühne zeigen was sie können, der Nachwuchs der Vorarlberger Platten- und Fliesenleger einen Ausscheidungswettbewerb durchführt, der Kriminalpolizeiliche Sicherheitsdienst einbruchssichere Maßnahmen erläutert oder die Innung der Maler und Raumausstatter mit ihrem außergewöhnlichen Messestand samt Illusionstechniken für Furore sorgen.

Guter Rat und hohe Fachkompetenz

Im Raiffeisen com:bau-Forum bieten zahlreiche Expertenvorträge wertvolle Informationen. Spezialisten informieren rund um die Themen Bauplanung, Sanierung, Wohnbauförderung, Erbschaft, Energie und Finanzierung. Darunter wird den Themen „Gesundes Bauen“ oder „Erben und Vererben“ der Vorarlberger Notare oder den „Neuerungen der Wohnbauförderung“ Raum gegeben. Unter fachlicher Begleitung des Vorarlberger Architektur Instituts finden am 22. und 23. Februar Exkursionen zum Vorarlberg Museum von cukrowicz nachbaur architekten in Bregenz, dem Life Cycle Tower von Hermann Kaufmann sowie der Raiffeisenbank Dornbirn von Bechter Zaffignani Architekten statt.

Bauplattform und Direktkontakt
Lust aufs Bauen und Sanieren machen kompetente Aussteller des Bau- und Baunebengewerbes. Alle Baudisziplinen sowie alles rund ums Bauen ist dabei präsent: Die Besucher werden durch die Bereiche Planung, Finanzierung, Rohbau/Sanierung, Ausbau, Haustechnik/Installation, Erneuerbare Energie, Außenbereich und Immobilien geführt. Den in Baufragen sehr bedeutsamen direkten Kontakt zwischen Interessenten und Ausstellern ermöglicht die Messe gemäß dem Motto „Märkte live erleben“. Zahlreiche Highlights mit Livevorführungen, hohe Praxisrelevanz und viele Beratungs- und Informationsmöglichkeiten auch durch unabhängige Fachleute machen die com:bau zur idealen Plattform rund um die gesamte Bauthematik.

Handwerk und Energie
In der Halle 10 präsentiert sich das Holzbauland Vorarlberg mit einem beeindruckenden Gemeinschaftsstand der vorarlberger holzbau_kunst, der Landesinnung Holzbau, der Venstermacher und VorarlbergHolz aus frisch gesägtem Fichtenholz. Das Energieautonomiedorf in der Halle 12 sorgt erneut für unabhängige Expertenratschläge für alle energierelevanten Fragen zu Neubau und Sanierung. Auch die Wohnbauförderung neu oder modernste Smart-Home-Lösungen sind hier zu finden. Wer von den zahlreichen Informationen eine Pause benötigt, wird von der Messegastronomie und im Café gerne empfangen. Auch für die kleinen Besucher ist mit den Kinderwerkstätten des Werkraumes Bregenzerwald und dem Verein Familienfreundliches Dornbirn bestens gesorgt: hier darf gehämmert und gemalt werden. Am Eröffnungsabend wurde mit der erfolgreichen com:nacht erstmals eine Networking-Plattform und ein Branchentreff für die Bau-Community angeboten.



FACTBOX

com:bau in Dornbirn

21. bis 23. Februar 2014
Messe Dornbirn, Messeplatz 1, 6854 Dornbirn (Österreich/Vorarlberg)
Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 18 Uhr
Ausstellungsbereiche: Planung, Finanzierung, Rohbau/Sanierung, Erneuerbare Energie, Haustechnik/Installation, Ausbau, Außenbereich, Immobilien

Bilder