14. Art Bodensee verbindet Kultur und Natur

Kunstmesse bietet erstmals „künstlerische“ Hotelpartnerschaften und vielseitiges Rahmenprogramm mit Kultur, Architektur und Natur.


Dornbirn. Wie gut sich Kunst, Kultur, Architektur und Natur verbinden lässt, zeigt von 11. bis 13. Juli die Art Bodensee in Dornbirn. Neben der Kunstmesse mit 70 teilnehmenden Galerien und Institutionen aus sieben Ländern erwartet Urlauber ein eindrucksvolles Programm, das die Vielfalt der Vierländerregion unter Beweis stellt. Hotelpartnerschaften runden das Angebot „künstlerisch“ ab.

Kunst, Kultur, Architektur und Natur lassen sich in der Vierländerregion Vorarlberg beispielhaft verbinden. Von 11. bis 13. Juli gibt es dazu eine ganz besondere Gelegenheit: Dann nämlich lädt die Messe Dornbirn zur 14. Art Bodensee. Für viele Besucher ist die Art Bodensee in Dornbirn eine Kunstmesse, aber auch eine Art Urlaubsmesse, weil man eben beides perfekt verbinden kann. Im Mittelpunkt der Art Bodensee steht die Kunst, sie reicht von namhaften bis zu jungen, noch zu entdeckenden Künstlern. Neben internationalen Künstlern und Galerien präsentiert die Art Bodensee auch in diesem Jahr eine Sonderschau mit ausgewählten Metallwerken aus dem Museum Biedermann. Die Sammlerin Margit Biedermann, die sich 2009 ihren Traum vom eigenen Privatmuseum in Donaueschingen erfüllte, freut sich bereits auf das Gastspiel in Dornbirn: „Die Art Bodensee hat mich mit ihrem besonderen Flair rundum überzeugt. Wer sich für zeitgenössische Kunst interessiert, ist hier richtig!“ Mit rund 70 teilnehmenden Galerien und Institutionen aus sieben Nationen verspricht die Art Bodensee drei intensive Kunsttage in der Vierländerregion.

„Künstlerische“ Hotelpartnerschaften
Neu im Programm der Art Bodensee sind die „künstlerischen“ Hotelpartnerschaften, bei denen die Gäste inmitten von zeitgenössischer Kunst kultiviert essen und nächtigen können. Im Hotel Hirschen in Schwarzenberg werden beispielsweise Arbeiten der Künstlerin Barbara Anna Husar gezeigt, im Hotel Schwärzler in Bregenz sind Werke von Felix Müller, Rainer Ganahl und Dirk Brömmel zu sehen. Bregenzerwald Tourismus bietet dazu ein spezielles „Package Art Bodensee“ an. Dieses beinhaltet drei Übernachtungen mit Halbpension, einen Generalpass für die Kunstmesse sowie die Bregenzerwald Gäste-Card. Mehr Informationen: www.bregenzerwald.at/s/de/package-art-bodensee

Berühmte Architektur im Vorarlberg
Vorarlberg ist berühmt für seine Architektur, die nicht nur in der Region stilprägend ist sondern weltweite Anerkennung genießt. Wie es dazu kam und warum Architektur und Handwerk in Vorarlberg eine so große Rolle spielen, erfährt man im Werkraumhaus Bregenzerwald in Andelsbuch aus erster Hand. Die Architektur der 2013 eröffneten Ausstellungs- und Informationsplattform über die Handwerkskultur stammt von keinem Geringeren als dem Pritzker-Preisträger Peter Zumthor. Ganz aktuell sorgt das Projekt Bus:Stop in Krumbach für Furore, wo seit Mai dieses Jahres die wohl ungewöhnlichsten Bushaltestellen der Welt stehen, gestaltet zum Beispiel vom Japanischen Architekten Sou Fujimoto, dem Russischen Architekten Alexander Brodsky oder dem Pritzker-Preisträger Wang Shu (www.kulturkrumbach.at). Vom Vorarlberger Architektur Institut (vai) werden „Architektouren“ zu den herausragenden Bauwerken in der Umgebung angeboten, wie etwa dem bemerkenswerten islamischen Friedhof Altach, der im vergangenen Jahr mit dem renommierten Aga Khan Award ausgezeichnet wurde (http://www.bernardobader.com/islamischer_friedhof.html).

Grenzenlose Kultur in der Vierländerregion
In der Vierländerregion Österreich, Deutschland, Liechtenstein und der Schweiz kennt die Kultur wahrlich keine Grenzen. Mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln bequem erreichbar sind die Museen in Bregenz, Vaduz und St. Gallen. Das feine Angelika Kauffmann Museum in Schwarzenberg, wo die berühmte Malerin im 18. Jahrhundert zeitweise lebte (http://www.angelika-kauffmann.com), ist ebenso einen Ausflug wert wie die aktuelle Ausstellung „Lens-Based Sculpture“ im Kunstmuseum Liechtenstein (http://www.kunstmuseum.li) oder die „explosive“ Ausstellung des Schweizer Künstlers Roman Signer im Kunstmuseum St. Gallen (http://www.kunstmuseumsg.ch).

In Dornbirn selbst werden während der Art Bodensee die Grenzen der Kunst gesprengt. Vom 10. bis 12. Juli finden unter dem Titel „Caught in the Act“ Performances im öffentlichen Raum statt, initiiert und veranstaltet vom Fachbereich Performative Kunst der Akademie der bildenden Künste Wien, Freakwave Intermezzo und dem Kulturzentrum Spielboden in Dornbirn. Die Art Bodensee ist hier Kooperationspartner und Austragungsort zugleich: am 10. Juli als Station eines Performance-Parcours, am 11. Juli als Interventionsraum für die Künstlerinnen Denise Palmieri und Janine Maria Schneider sowie einen Tag später als Bühne für die Performance „Who Are You Elektra“ von Katarina Csanyiova und Yvonne Lliuya. Der Abschluss des Festivals wird am Abend des 12. Juli mit einem Konzert von Julia Biel im Spielboden Dornbirn gefeiert.

Atemberaubende Natur
Vorarlberg hat zu dieser Zeit jedoch nicht nur Kultur- sondern auch beeindruckende Naturerlebnisse zu bieten. Der Ausblick vom Gipfel des Dornbirner Hausbergs Karren hinunter ins Rheintal und zum Bodensee ist unvergleichlich. Hinauf kommt man zu Fuß oder mit der Seilbahn, den schönsten Abstieg genießt man über den Staufensee und durch die Rappenlochschlucht. Im Bregenzerwald warten herrliche Bergwanderwege und Klettersteige zur Mittagsspitze auf den Hohen Freschen oder zu den benachbarten Gipfeln des Lechquellengebirges. Als Geheimtipp gilt nach wie vor das Vorsäß Schönenbach bei Bezau, ein sanftes Hochtal mit saftigen Wiesen, wie man es nur selten findet. Ob mit Wanderschuhen oder mit dem Fahrrad, allein oder mit der Familie – die Natur liegt hier allen zu Füßen. Und wem nach einer langen Wander- oder Radtour die Füße schmerzen, der kann sie im Bodensee abkühlen – oder am besten gleich den ganzen Körper.

Beste Lage
Die Messe Dornbirn liegt direkt an der Vorarlberger Rheintalautobahn A14. Mit dem PKW ist sie von Zürich aus in rund 1,5 Stunden, von München und Innsbruck in unter 2 Stunden erreichbar. Die Nah- und Fernerschließung mit Flugzeug, Bahn und Bus ist vorbildlich.

Factbox

14. Art Bodensee in Dornbirn
Messe Dornbirn, Messeplatz 1, 6850 Dornbirn (Vorarlberg, AT)
11. bis 13. Juli 2014

Preview: Donnerstag, 10. Juli 2014, 17 Uhr
Eröffnung: Donnerstag, 10. Juli 2014, 18 Uhr
Öffnungszeiten: Freitag und Samstag von 13 bis 19 Uhr, Sonntag von 11 bis 18 Uhr

Eckdaten: 5.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, rund 70 Galerien und Institutionen aus sieben Nationen

Kostenlose Führungen: 3 x täglich kostenlose Führungen durch die Messe

Eintrittspreise:
Einzelkarte 12 Euro
Online-Ticket 10 Euro (zum Ausdrucken unter www.artbodensee.info)

Bilder